ECOVACS DEEBOT OZMO 900

Lars Test Blog Logo

 

ECOVACS DEEBOT OZMO 900

ECOVACS DEEBOT OZMO 900

ECOVACS DEEBOT OZMO 900

 

Hallo und herzlich Willkommen zu meinem letzten sehr spannenden Blogbeitrag in Sachen ECOVACS DEEBOT OZMO 900 vor der wohlverdienten Sommerpause 2019.

 

Das mich von jeher, neben Audio- und Technikgeräten auch immer mal wieder Saugroboter beschäftigt haben, werden die regelmäßigen Leser sicherlich schon wissen. Da wir aktuell unsere Saug- und Wischroboterflotte um einen neuen Haushaltshelfer ergänzt haben, möchte ich hier gern über die Erfahrungen zum ECOVACS DEEBOT OZMO 900 diesen aktuellen Beitrag zusteuern.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Das habt Ihr auch schon bemerkt, oder…!??

Googelt man Saug- und Wischroboter wird einem bei der Fülle an aktuellen Angeboten am Markt immer wieder ein bisschen Schwindelig aufgrund der vielen Angebote. Er ist Schneller, smarter, Effizienter, Sauberer sind so die gängigsten Schlagwörter mit denen da Multimedial um sich geworfen wird.

Wenn, man allerdings ein wenig tiefer in die Materie einsteigt und anfängt zu sondieren stößt man unweigerlich immer wieder auf den Hersteller Ecovacs. Ecovacs Robotics hat ähnlich wie iRobot mit seinen Roomba Modellen wohl den größten Marktanteil weltweit.

In unserem 5 Personenhaushalt versehen aktuell zwei Saugroboter ihren Dienst. Dies nicht, weil wir mit dem Geld so um uns schmeißen könnten (junge Familie „beide berufstätig in Teilzeit“ mit 3 Kleinkindern und einem Hund), sondern weil wir irgendwann zu dem Schluss gekommen sind, dass wir einfach zu viel Zeit, die wir eigentlich anderweitig benötigen, mit der lästigen aber notwendigen Hausarbeit; hier speziell mit dem Staubsaugen, verbringen.

Wir kamen im Schnitt in unserem 175 m2 Haus auf drei Ebenen auf ca. 3,5 Stunden – 4,5 Stunden in der Woche; nur für das Saugen von Hand (Putzen nicht mit eingerechnet), Zeit die wir nun doch effektiver Nutzen können und hierdurch am Ende sogar sparen.

Genutzt wurden bei uns zuletzt ausschließlich (welch Überraschung!!!) zwei Roomba Modelle, die jedoch im Laufe der Zeit aufgrund Ihrer „recht ruppigen“ Fahrweise bzw. den harten Kollisionskursen sich an recht vielen Fußleisten und Möbelstücken mit kleinen Macken oder Farbabrieb „verewigt“ haben. Wir wollten aufgrund der tendenziell doch aber mehr als nur guten Erfahrungswerte mal etwas neues ausprobieren und sind nach langen Recherchen schließlich bei dem DEEBOT OZMO 900 gelandet, der nun auch von uns ausgiebig getestet und letzlich, soviel sei bereits vorweggenommen, für gut und absolut Alltagstauglich befunden wurde!

 

ECOVACS Robotics DEEBOT OZMO 900 Saug- & Wischroboter

Unsere Kaufkriterien:

Wichtig bei der Vorsondierung war uns neben einem einigermaßen überschaubaren Anschaffungspreis, die Sensorik bzw. die Navigationsfähigkeiten, welche harte Aufpralle minimieren, die Möglichkeit sowohl auf harten Böden als auch auf leichten Teppichen und Läufern eine gute Reinigungswirkung zu erzielen. Des weiteren sollte ein ordentliches und Allergikerfreundliches Filtersystem verbaut sein, welches auch den feinen Hausstaub bestmöglich aufnimmt. Hier sei der Hinweis gestattet, dass der DEEBOT OZMO 900 über eine überaus effiziente Rollbürste (Klopfbürste), welche auch bei großen Teppichflächen von Vorteil ist, verfügt.

 

Bildrechte bei ECOVACS Europe GmbH

Unterbau des Deebot 900 Ozmo

Der ECOVACS Robotics DEEBOT OZMO 900 Saug- & Wischroboter Zusammengefasst:

Optik/Haptik

Der DEEBOT OZMO 900 ist abgesehen von der Form, den Roomba Modellen (hier im Vergleich dem iRobot Braava 390t )  von den Funktionalitäten gar nicht so unähnlich. Die Optik des Ecovacs Geräts entspricht jedoch eher den üblichen Vorstellungen in runder bzw. ovaler Form. Er zeichnet sich durch eine für meine Begriffe sehr gute Verarbeitung und eine gerade in dem weißen Farbton sehr edel gehaltenen Optik aus.

Das Gehäuse ist aus robustem Kunststoff gefertigt. Auf dem „Dach“ des Saugers befindet sich die „Navigations- und Schaltzentrale“ des Saugroboters. Diese erinnert mich in ihrer Form etwas an das Raumschiff ENTERPRISE! Das Touchbedienelement ist auf dem Gehäusedeckel verbaut und lässt sich trotz der mitgelieferten deutschen Bedienungsanleitung rein intuitiv händeln.

Der Staubbehälter ist anders als z.B. beim Roomba unter dem Gehäusedeckel implementiert und kann durch einfaches öffnen des Deckels geöffnet und herausgenommen werden. Im Schmutzfangbehälter ist zudem noch ein extra für Hausstaub konzipierter Filter verbaut. Der Deebot verfügt im Gegensatz zum Roomba über zwei Seitenbürsten, welche gerade auf glatten Flächen wie Parkett oder Fliesen noch effizienter und schneller kehren können sowie eine Klopfbürtse und einen integrierten Flüssigkeitstank, welcher bei der Feuchtwischung unserer Küche unterstützten soll.


 


Die ersten Schritte mit dem ECOVACS DEEBOT OZMO 900:

Hier gilt es zunächst einmal, sich zu disziplinieren bzw. selber im Zaum zu halten. Der ECOVACS DEEBOT OZMO 900 sollte nach dem Auspacken erst einmal auf der mitgelieferten Ladestation aufgetankt bzw. komplett geladen werden. Dies macht absolut Sinn, denn der neue Haushaltshelfer hat noch einiges vor sich und braucht dafür dringend seine Kräfte. Würde man den Saugroboter ersteinmal losfahren lassen und ihn seinen zugedachten Dienst verrichten lassen, würde er vielleicht während der Grundskizzierung der zu saugenden Räume eine Pause einlegen. Zudem sind die Ladungen für das Training der verbauten Akkus sehr wichtig um einem Memory Effekt vorzubeugen.

 

Die Ladezeit lässt sich zwischenzeitlich recht gut überbrücken! Man könnte z.B. einmal die dazugehörige ECOVACS App aus dem Playstore herunterladen und sich hiermit vertraut machen. Die App ist meiner Meinung nach trotz der doch recht überschaubaren positiven Rückmeldungen im Playstore recht einfach nachzuvollziehen und bietet die grundlegenden Steuerungsmerkmale des Saugroboters in akkurater Art und Weise zur persönlichen Modifizierung an. Hierzu zählen Auszugsweise z. B. die Anlegung eines Nutzerkontos, die Koppelung mit dem heimischen WiFi (welche gut und schnell von statten geht, sofern man seinen Netzwerkschlüssel zur Hand hat),  Punkt für Punkt kann man hier nach ersten Testfahrten mit dem Saug- und Wischroboter die Saugkraft, die Putzwasserabgabe (in ml) usw. einstellen.

ECOVACS DEEBOT 900 OZMO

Der Deebot 900 Ozmo skizziert seine Umgebung

Muss ich die App wirklich installieren?

Nein, muss man nicht, aber die wesentlichen Features des Saugers werden dann vermutlich garnicht erst zum Zuge kommen. Die Steuerung via App, die Benachrichtigungsmitteilungen die der Sauger z.B. nach erledigter Arbeit oder bei Problemen versendet, die Festlegung von priorisierten bereichen zur Reinigung sind dann nur etwas, was man „vom höheren Sagen“ her kennenlernen wird!

Persönliche Daten / Datenschutz

Wenn jemand Bedenken bezüglich des „Gläsernern Bürger/Kunden“ haben sollte und hier den Datenschutz und die Persönlichkeitsrechte empfindlich gestört sieht, hat natürlich nicht ganz Unrecht. Der Preis, den wir heutzutage für die Nutzung solch kompakter „elektronischer Datenübermittler“ zahlen ist ein Stück weit imaginär „die Hosen runterzulassen“. Hier möge jeder selber für sich entscheiden! Mich stört an der Diskussion lediglich, dass hierbei oftmals vergessen wird, dass wir mit Smartphone, Google, ec-Cash, Amazon Prime, Otto Versand, Payback Konto, Fitnesstracker etc. jeden Tag digitale Spuren hinterlassen und ein Stück weit unsere Privatsphäre Preis geben. Ob der Grundriss der bei uns zuhause zu reinigenden Räume theoretisch für jemanden ausser uns Interessant sein könnte, wage ich einmal kühn zu hinterfragen…!?

Zurück zur Einstellung des Saugroboters in der Ecovacs App…

Nennen wir ihn HORST:

Eine vielleicht ganz wichtige Personalie bei der Einrichtung des neuen Haushaltshelfers in der Ecovacs App wäre noch zu klären. Die Vergabe eines Namens. Diese lässt sich nicht nur in Form von Zurufen, auf welche der Saugroboter natürich nicht reagieren wird, vollziehen. Der DEEBOT OZMO 900 kann auch in der vorgenannten App einen Namen erhalten, um ihn schließlich als vollwertiges Familienmitglied zu integrieren. Bis dato arbeiten bereits Spike und Mr. Watson bei uns im Haushalt. Der Name des Deebot wurde bei uns übrigens durch unseren jüngsten Spross ausgesucht. Zur Auswahl stand neben dem Namen seines blauen Teddybären (Horst) noch sein aktuelles Lieblingswort. „SIRUP“. Da fiel die Auswahl natürlich nicht schwer und so beschlossen wir für uns ihn auf den Namen „HORST“ zu taufen!

 

„HORST“ und „ALEXA“:

Wer den Deebot 900 zusätzlich zur App-Steuerung auch noch gerne via Sprachbefehlen auf die Arbeit schicken möchte, kann dies unter Zuhilfenahme der ALEXA App jederzeit gerne machen. Hierzu muss jedoch zunächst unter der ALEXA App, die ECOVACS App als „Zuspieler und Bindeglied“ aktiviert werden. Anschliessend findet ALEXA den DEEBOT binnen 45 Sekunden und das „smarte Putz- und Saugvergnügen“ kann in das nächst höhere Level starten…!

Unsere Erfahrungen nach einigen Tagen des Zusammenlebens zwischen Horst und Alexa fallen noch recht durchwachsen aus. Grund hierfür ist die bekannte sprachliche Disharmonie zwischen ALEXA und ihren Nutzern (also UNS). Bis wir HORST auf Zuruf zu ALEXA aktivieren können bedarf es meist zwei oder sogar drei Anläufe. Hier hoffen wir aktuell noch auf Besserung in Form eines Updates.

 

Der ECOVACS DEEBOT OZMO 900 in der Praxis

Ich finde es nach wie vor spannend dem Saugroboter bei der Arbeit zuzusehen, da es hier Anbieterabhängig verschiedene Vorgehensweisen bei der Reinigung gibt. Da gibt es zum einen wie bei diesem Modell die Saugroboter, welche über ein Kamera- und optisches Sensoriksystem verfügen. Die zweite Gruppe, zu welcher unsere Roomba Modellee gehören arbeitet mit einem fest einprogrammierten Algorithmus. Dieser sieht in seinen Abläufen recht unkoordiniert und zum teil sogar Planlos aus, verfolgt aber ein festes Ziel. Den kompletten Bereich nach und nach vom Dreck zu befreien. Die „Roombas“ fahren spiralförmige, umlaufende und diagonale Bewegungsroutinen. Dies entspricht sogar nicht dem „logischen“ Saugverhalten eines Menschen aber das Ergebnis kann auch dort meist durchaus sehen lassen.

Der DEEBOT 900 hingegen arbeitet nach seinen ersten Erkundungsfahrten in denen eine Grundrissskizzierung erfolgt in einem fast lückenlosen Flächdendeckend Absaugenden Modus. Man sollte jedoch trotz der guten Reinigungsergebnisse jedoch nicht dem Irrglauben aufsitzen, dass man nun nie wieder selber Staubsaugen muss. Denn dies ist definitiv nicht der Fall.

Wunschvorstellungen und die „harte“ Realität

Es gibt nun einmal baulich bedingte Grenzen für die Saugroboter. Dies sind aufgrund ihrer Runden Form nun einmal schwer zugängliche Ecken oder eben Orte, die aufgrund von Möbelstücken oder zu hohen Hindernissen nicht erreicht werden können. Diese Grenzen hat der Deebot 900 natürlich auch, wobei er beim direkten Teppichtest meiner Meinung nach besser abschneidet als der fast dreimal so teure Saugroboter von Vorwerk, welcher seit etwa 4 Jahren bei meinen Eltern zum Einsatz kommt. Generell gilt hohe Teppichkanten (ca. 1,5 cm und mehr sowie Hochfloorteppiche) sind für den Saugroboter ein Graus und werden, sofern er sie nicht „erklimmen“ kann zukünftig einfach umfahren.

Gesaugt in herkömmlicher Form wird bei uns lediglich noch einmal die Woche ganz punktuell. Die Treppen, hinter der Couch sowie in den Ecken welche weder der Deebot noch seine Kollegen (egal in welcher Bauform) eben nicht erreichen können. Im Betrieb zeichnet sich der Saugroboter hier vor allem durch seine im Vergleich zu den Roomba Modellen relative leise Arbeitsweise aus, was uns sehr entgegenkommt. Hier kann tatsächlich mal ein Buch, das Kindle oder der Telefonhörer in die Hand genommen werden, während er seinen Dienst verrichtet.

Lautlos ist er nicht, aber auch nicht störend…

Er ist nicht lautlos aber eben auch nicht so laut, als dass man sich gestört fühlen würde. Der verbaute Akku reicht für ca. 1,5 Stunden was Reinigungstechnisch bei uns eine Fläche von ca. 60-70 m2 ausmacht. Diese schafft er Raumübergreifend (sofern die Türen offen stehen). Neigt sich der Akku dem Ende entgegen fährt der DEEBOT wieder brav und gemächlich in seine Ladestation tankt ca. 3,5 Stunden auf und steht sodann wieder zur Verfügung.

Toll ist die Möglichkeit der Programmierung, welche auch bei den anderen Modellen immer gern und oft genutzt wurde. Man kann den Tag und die Uhrzeit einstellen in der der Saugroboter seinen Dienst verrichten soll. Es ist ein tolles Gefühl zu wissen, wenn man auf der Arbeit oder generell unterwegs ist, dass daheim jemand die Hausarbeit erledigt. Krümel vom Frühstück, Hundehaare, Dreck der Straßenschuhe die wieder einmal durch unsere „Mitbewohner“ nicht ausgezogen wurden etc. sind für den Saugroboter kein Problem.

 

Der Crashfaktor des ECOVACS DEEBOT OZMO 900:

Diese Crashs der „blinden“ Saugroboter waren einer der Hauptgründe für mich nach einer Alternativlösung für die Roombas Ausschau zu halten. Der DEEBOT bremst tatsächlich einige Zentimeter vor potentiellen Hindernissen ab und wendet sich entweder ab oder tastet sich vorsichtig heran und arbeitet sich um sie herum. Kollisionen gibt es auch hier hin und wieder, speziell wenn es räumliche Veränderungen nach Aufnahme des Grundmaßes gab, aber bei weitem nicht mehr so viele wie vorher.

An Treppenabsätzen und Co. macht unser fleißiger Helfer sofort halt, also defintiv Entwarnung im Vergleich zu vielen anderen auf dem Markt erhältlichen Modellen, bei denen die Absturzsensorik oftmals einem Glücksspiel gleicht. Bei besonders „gefährlichen“ Bereichen im Haushalt (Kabel unter Schreibtischen, Kinderspielecke im Wohnzimmer etc.) kann man den Saugroboter einfach mit Hilfe der App bannen bzw. einen sogenannten Gefahrenbereich im Grudriss skizzieren. Der Saugroboter macht dann dort einen großen Bogen um die Gefahrenstellen und diese müssten dann im Nachhinein irgendwann einmal manuell gereinigt werden.

 

Kritikpunkte in Stichpunkten:

– Absätze ab ca. 1,5 cm sind auch für diesen Saugroboter nicht ohne weiteres zu stemmen
– es befindet sich kein Tragegriff am Gerät
– bei etwas mehr 1,5 Stunden Laufzeit benötigt der Deebot ca. 4-6 Minuten um wieder zur Ladestation zurückzufahren (er schleicht förmlich – macht ihn andererseits aber auch für mich persönlich ein Stück weit  sympathisch 🙂

 

Pflegehinweis:

Der Saugroboter sollte nach Möglichkeit bei täglichem Einsatz auch täglich geleert werden.  (um eine optimale Saugleistung zu erhalten.) Den Staubfilter kann man alle paar Wochen etwas ausklopfen – dann reicht dieser locker für einige Monate. Zudem werden die Walze und die Räder bei uns regelmäßig (1 x die Woche von Flusen und Haaren meiner Frau und meiner Tochter) befreit. Wenn man das beherzigt hat man wirklich lange Freude an dem Gerät.

Teppichböden bis zu einer Höhe von ca. 1,5 cm sind kein hindernis für den Deebot 900 Ozmo

Teppichböden bis zu einer Höhe von ca. 1,5 cm sind kein hindernis für den Deebot 900 Ozmo

 

Der Lieferumfang des ECOVACS DEEBOT OZMO 900:

Ist sehr ansehnlich. Neben dem Sauger befinden sich noch vier Seitenbürsten sowie zwei Staubfilter, ein kleiner Handpinsel, ein Wischmopp, welcher durch den Nutzer unter dem Sauger angebracht wird, eine Ladestation nebst Netzstecker und ein Benutzerhandbuch in deutscher Sprache, welches wir natürlich erstmal „diskret zur Seite gelegt haben“:).

Unsere Hartböden reingt der Saugroboter super

Mein Fazit

Wir haben mit dem ECOVACS DEEBOT OZMO 900 einen wirklich soliden und auf unsere Bedürfnisse als Familie sehr guten Saug- und Wischroboter mit vielen Einsatzmöglichkeiten und Funktionen gefunden. Der Preis ist absolut vertretbar. Die Tatsache, dass er mit zwei Bürsten arbeitet machen ihn gerade im Bereich der Hartbödenreinigung zu einem tollen Helfer. Einzige Kritikpunkte meinerseits wären bis dato die Tatsachen, dass es am Gerät keinen Tragegriff gibt, welcher z. B. beim Weg zur wöchentlichen Reinigung den Transport etwas vereinfachen würde (diesen Griff haben die Roomba Modelle). Die mangelnde Möglichkeit höhere Teppichböden zu erklimmen und die etwas behäbige Sprachsteuerung über die Alexa App (Amazon Problem).

Herausragende Positivmerkmale allerdings sind, dass sich der DEEBOT OZMO 900 noch nicht ein einziges mal festgefahren hat und sein Staubfilter auch die Feinstäube und Pollen prima bindet. Die Wischfunktion empfinde ich für kleine Flächen als in Ordnung und ein nettes Gadget!

Im Hinblick auf das Preis-, Leistungsverhältnis verdient er sich für mich persönlich gute 4,5 Sterne was kaufmännisch gerundet zur Bestnote reicht.

Noch einmal in Zusamenfassung die Features des

ECOVACS Robotics DEEBOT OZMO 900 Saug- & Wischroboter – 2-in-1 Staubsauger Roboter mit Wischfunktion & intelligenter Navigation – Mit Alexa- & Appsteuerung

 

  • Fegen, saugen & wischen in einem Durchgang: Mit der innovativen OZMO Technologie kombiniert der Akkusauger starke Saugleistung mit modernster Wischtechnologie – für eine gründliche Bodenreinigung
  • Mit der Lasernavigation Smart Navi 3.0 erstellt uns der Roboterstaubsauger eine interaktive Karte der Umgebung. So kann er die effizienteste Reinigung planen – ein Knopfdruck zum Start genügt
  • über die ECOVACS App kann man mit dem Handy virtuelle Grenzen auf der Karte einrichten, um so Bereiche zu priorisieren oder zu blocken – so reinigt der Putzroboter überall da, wo er gebraucht wird
  • Die Klopfbürste liefert optimale Ergebnisse bei Teppich, während die Direktabsaugung sich ideal für Hartböden & z.B. Tierhaare eignet / Software-Updates erfolgen automatisch über WLAN
  • Lieferumfang: 1 x ECOVACS DEEBOT OZMO 900 Staubsaugerroboter mit Wischfunktion. 4 x Seitenbürsten. 2 x Feinstaubfilter. 1 x Ladestation, 1 x Direktabsaugung, 1 x Wassertank, 2 x Mikrofasertücher

 

Ich würde mich freuen, wenn der nun doch wieder recht lang gewordene Blogbeitrag Dir/Ihnen bei der Meinungsfindung weiterhelfen konnte. Sollten Sie sich für den Kauf entschließen, würde ich mich sehr darüber freuen, wenn Sie hierfür einen der von mir zur Verfügung gestellten Affiliate Links nutzen würden. Hierbei entstehen keine weiteren Kosten, allerdings helfen Sie mir dabei die Unterhaltskosten für den kostenlosen Blog etwas abzumildern. Vielen dank hierfür! Bei Fragen; Feedbacks, Kritiken und Problemen zum Deebot 900 Ozmo stehe ich natürlich gerne zur Verfügung. Hierfür einfach eine Mail über das Kontaktformular an mich senden.

 

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

 

Finde weitere informative Blogbeiträge zu den Themenbereichen Smart Living, Audio, Gadgets und mehr

Lars-Test-Blog

 

Credits: Die verwendeten Bilder zum Deebot 900 Ozmo sind Eigentum der ECOVACS Europe GmbH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu.