ASTRO A40 TR Gen 4 kabelgebundenes PC-Headset

 

ASTRO A40 TR Gen 4 kabelgebundenes PC-Headset

für Gamer oder Poser?

 

Astro Gaming Headsets sind für ambitioniertes Gaming in der Vergangenheit eine Alternative zu Steelseries oder Logitech gewesen. Mit dem A40 versuchte man nun nachzulegen und endgültig in „ALLEN“ Gamerkreisen zu punkten. Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass Astro Headsets zwar für ihre generelle Klangwiedergabe gelobt werden, aber auch, das gerade Konsolennutzer in der Vergangenheit hier oftmals nicht nachvollziehen konnten, warum hier primär durch PC Nutzer, ein „Spitzenklang“, „Druckvolles Hören“ etc. attestiert wurde. Gemeinhin hatte man auch öfter mal das Gefühl, das hier gerne mit dem Namen „gepost“ wurde oder „ASTRO“ eigentlich eher als „Eyecatcher“ für Freunde irgendwo aufgefahren wurde.

 

„Ich selber empfand die Soundwiedergabe über meine PS4 auch immer eher Mittelklasse als Wegweisend.“

 

CRASH-BOOM-BANG und exakte Gegnerverortung, beispielsweise bei CoD, konnten da teilweise Kopfhörer anderer Anbieter zu wesentlich kleinerem Euro, viel besser.

 

Fazit zum ASTRO A40 TR Gen 4 kabelgebundenes PC-Headset

Ich beginne einfach mal mit meinem persönlichen Fazit:

Ich habe den neuen Astro A40 ebenfalls lieber an meinem Gaming PC genutzt als an meiner Playstation. Hier kommen meiner persönlichen Meinung nach einfach die Stärken des Kopfhörers besser zum tragen. Der Klang ist sowohl im „Leise-“ als auch im „Lautbetrieb“ gleich bleibend „sauber“ und „direkt“. Ein Grundrauschen ist hier Fehlanzeige. Das punktet bei mir!

Hier merkt man, dass Astro viel Erfahrung mit anspruchsvoller Soundwiedergabe hat. Die Wiedergabe auch von mehreren Tonspuren gleichzeitig kommt immer zielgenau und ist passend präsent.

Erste Wahl – Stoffbezogene Lauscher und tolle Optik

Erste Wahl – Stoffbezogene Lauscher…

Was mir an den Kopfhörern gut gefällt sind die (wechselbaren) Stoffbezogenen Lauscher, welche sauber aufliegen und die edle Optik. Das Austauschbare Mikro ist heutzutage meiner Meinung nach ein absolutes „Muss“, da diese gerade bei häufiger Nutzung öfter mal einen „Mitkriegen“.

 

Was ich Schade finde ist, dass die Optik auch ihre Tücken hat. Die stabilen Seitenbügel haben recht scharfe Kanten bei denen ein „netter Schnitzer in den Finger“ nicht auszuschließen sind. Die Decks der Lauscher sind schnell „versifft“ da sie Fingerabdrücke sehr gut annehmen.

 

Mikrofon des ASTRO A40 TR Gen 4 kabelgebundenes PC-Headset

Die Sprachqualität empfinde ich im Vergleich zum Vorgänger ehrlich gesagt nicht weiter verbessert sondern eher auf exakt gleichem Level. Die eigene Stimme wird gut wiedergegeben, allerdings kommt auch noch immer recht viel an Nebengeräuschen mit über den Äther. Das können andere Kopfhörer in der Preisklasse teilweise besser.

 

Technische Daten des ASTRO A40 TR Gen 4 kabelgebundenes PC-Headset

  • Stecker: 3,5 mm Mini-Stereo und PC-Splitter
  • Bügelmikrofon: 6,0 mm einfach-gerichtet
  • Wandlerprinzip: Dynamischer, offener 40-mm-Klangtreiber speziell für Gaming
  • Frequenzbereich: 20 – 20.000 Hz
  • Impedanz-Nennwert 48 Ohm
  • Gewicht (ohne Kabel) 369g
  • Länge: 14 cm
  • Breite: 14 cm
  • Höhe: 14 cm

ASTRO A40 TR Gen 4 kabelgebundenes PC-Headset

Langes Tragen

Der Astro A40 ist für mich persönlich auch eher kein „Marathonkopfkörer“. Er liegt recht schwer auf – und ich habe zum Beispiel im Vergleich zum Custom Game von beyerdyamic auch nach 2-3 Stunden immer noch das Gefühl einen schweren Kopfhörer auf dem Kopf zu tragen. Dies liegt zum einen an dem Kopfband, welches aus Hartplastik hergestellt wurde und nur im mittleren Bereich in nicht ganz formstabilen Stoffummantelten Schaumstoff gepackt wurde.

Zum anderen ist auch der Sseitenandruck für meinen recht großen Kopf trotz der tollen Bezüge nicht ganz optimal und etwas zu straff justiert!

Der Kauf des Astro A40 ist eine eine „Kann“, aber keine „Muß“ Option.

Der Astro A 40 ist keine „Muß“ sondern eine „Kann“ Option. Wer gut aufgelösten Klang mit mittelschwerem Basseffekt bevorzugt und mit dem recht schwer aufliegenden Kopfband parat kommt kann sicherlich viel Freude mit dem Astro A40 haben.

Wer allerdings genauso viel Wert auf saubere Mikrosteuerung und Geräuschreduzierung legt wird vielleicht auch anderweitig fündig werden!? Der Bass ist ok bringt aber gerade bei Detonationen und Schusswechseln nicht immer soviel Power wie ich mir das Wünschen würde. Der Preis ist im Hinblick auf die Verarbeitung und das verbaute Treiberequiptment sicherlich in Ordnung, aber sicherlich kein Megakracher.

Für 120 Euro würde ich dem Kopfhörer auch 5 Sterne geben, aber gerade im direkten Vergleich z. B. zum Turtle Beach Stealth 700, welcher zudem noch kabellos agiert; bringt mir der neue Astro A40 doch ein wenig zu wenig Power (gerade bei der Nutzung via Konsole).

Wer über den Luxus eines Kopfhörerverstärkers oder einer externen Soundkarte verfügt wird hingegen so ziemlich den besten Sound neben Sennheiser und Beyerdynamik genießen können. Wer das nötige „Kleingeld“ zur Hand hat sollte ansonsten vielleicht sein Glück mit dem  ASTRO Gaming A40 + Gaming MixAmp Pro TR Gen 4 Adapter (mit Dolby Audio, kompatibel mit PlayStation 4, PC, Mac) versuchen, da hier der Mehrwert der Kopfhörer auch im Betrieb via Konsole absolut gegeben ist.

ASTRO Gaming A40 TR kabelgebundenes PC-Headset + Gaming MixAmp

So oder so, selber ausprobieren ist eh immer der sicherste Weg.

 

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

 

 

Über Eure Fragen, Feedbacks oder eigene Erfahrungen freue ich mich wie immer sehr! Falls Du Dich für einen Kauf des  ASTRO A40 TR Gen 4 kabelgebundenes PC-Headset entscheidest, würdest Du mich mit der Nutzung der von mir zur Verfügung gestellten Links unterstützen. Dies hat für Dich keinerlei Nachteile oder sogar Mehrkosten zur Folge. Du hilfst mir jedoch dabei die Kosten für die Unterhaltung des Blog auch in Zukunft stemmen zu können. Danke hierfür!

Falls Du weitere Gaming Kopfhörer Tests suchst findest Du sie hier:

Gaming Headset Test

Viel Spaß beim „Zocken“ und Bis Neulich!

 

Kommentar verfassen

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.