EPOS H3 Hybrid Gaming Headset

Hallo und Herzlich Willkommen zum Testbeitrag des neuen EPOS H3 Hybrid Gaming Headset auf Lars-Test-Blog.

https://lars-test.de

Dass die Werbeversprechen der Hersteller leider oftmals nicht das halten, was auch beworben wird, ist, so denke ich, sicherlich jedem von uns klar! Da hier die Werbetrommel aus dem Hause Sennheiser aber im Vorfeld sehr laut getrommelt wurde, habe ich den Epos H3 Hybrid Kopfhörer doch einmal ganz genau aufs Korn genommen und dies sind meine Feststellungen dazu.

Wer keinen Bock hat soviel Text zu lesen, hier mein persönliches Fazit vorab:

Kaufen und Ausprobieren – lohnt sich in jedem Falle!, Für Alle? Nein, aber für diejenigen die Wert auf guten Sourround Klang in Game legen und nicht auf ANC angewiesen sind.

Beginnen wir doch ganz Old-School mit den Technischen Fetaures des EPOS H3 Hybrid Gaming Headset *

Technische Daten zum EPOS H3 Hybrid Gaming Headset

Trageart Headband
Ladezeit 130 Minuten
Akkulaufzeit bis zu 41 Stunden
Reichweite (Sichtverbindung) 15 Meter
Gewicht 298 Gramm
Abmessungen 90 mm. + 183 mm. + 176 mm
Kabellänge 2 Meter
Kompatibilität PS4, Switch, Tablet, Mobilephone,
PCSoftphone, XboxOne, MacOSX, PS5, XboxSeriesX
Klirrfaktor (THD) 0,5%
Features Smart-Taste, Duale Konnektivität
(*Angaben laut offizieller EPOS Website)

Hier gibt es leider bereits die erste Manöverkritik

Was mir bei der Durchsicht der technischen Parameter leider sofort negativ auffiel, ist die Tatsache, dass man den Akku des Headsets nicht tauschen kann. Bedeutet also, wenn sich der Akku verabschiedet ist das Headset nur noch als Briefbeschwerer einsetzbar oder besser gesagt es kann ab in die Tonne.

Leider haben die Damen und Herren von Sennheiser hier irgendwie den Zeitgeist noch nicht so ganz erfasst. Wünschenswert wäre hier endlich eine Abkehr von festverbautem Material hin zu austauschbaren Komponenten!

Was gibt es an Grundsätzlichem?

Uns Gamern wird ja so einiges für das “WELTBESTE” und “EINZIG WAHRE” vor die Flinte gehalten. Das man dies nicht immer für Bare Münze nehmen sollte, hat wohl jeder schon das eine oder andere mal am eigenen Leibe erleben “dürfen”.

Sennheiser, sorry EPOS hat gerade was den Sourround und das Mikro angeht dem EPOS H3 Hybrid bereits eine Menge Vorschub-Lorbeeren geschenkt ob dies auch außerhalb der Firmenzentrale Bestand hat wird sich in der nächsten Zeit an den heimischen PCs und Konsolen zeigen.

Der EPOS H3 bietet nach meinen bisherigen Erfahrungen für alle Gamer etwas und ist in der Preisklasse von um die 200 Euro ein echtes Brett, vorausgesetzt man kommt darüber hinweg nicht von Bass-Boost weg gebombt zu werden.

Ich habe im Laufe der Jahre schon eine Menge Kopfhörer durchgebracht. Hierbei gab es immer wieder welche, welche sich das vermeintliche „Branding als Gamingkopfhörer“ in die Artikelbezeichnung mit eingesetzt haben, diese Bezeichnung aber nicht im Entferntesten verdienten.

EPOS H3 Hybrid Gaming Headset

Andere überraschten durch ihren extrem günstigen Preis und der dafür guten Technik. Der EPOS H3ist eine Mischung aus beidem.


Ich nutze das Headset primär am PC zum Gaming via Steam und bin somit auch öfter mal auf die Mikrofunktion angewiesen.

Optik/Haptik des EPOS H3 Hybrid Gaming Headset :

Der Kopfhörer macht einen optisch und haptischen exzellenten Eindruck. Die Materialbeschaffenheit des ausziehbaren Kopfbügelsystems ist sehr wertig, ebenfalls die komplett Ohr umschließende Polsterung der Lauscher. Der Kopfhörer besteht ausschließlich aus Kunststoff . Die schlichte schwarz-mattierte Oberfläche an der Seite der Lauscher lassen das Headset optisch absolut edel wirken.

Das Headset hat mit einem Gewicht von ca. 300 Gramm das Geiwsse Maß, das es braucht um die Technik unterzubekommen und dennoch nicht erdrückend zu wirken. Am linken Kopfhörer befindet sich der Ein- und Ausschalter, der USB-Slot zum Laden des Headsets sowie der Kabel-Port.

Die Anschlüsse des EPOS H3 Hybrid Gaming Headset



Rechtsseitig findet man für die individuelle Einstellung der Lautstärke beim Gaming das Infinity Lautstärkerad, Der Ladeslot befidet sich an der Lauscherunterseite und ist so angelegt, dass das Kabel auch beim Gaming nicht stört.

Alle Bedienelemente lassen sich sehr gut beim Tragen benutzen bzw. regulieren. Der Clou des Headsets ist das abnehmbare Mikrofon, welches durch einfaches Anheben Stumm geschaltet werden kann. Hier gilt es aber zu beachten, dass man dennoch “On Air” bleibt, solange man die Mute Funktion am PC nicht aktioviert hat. Das Headset verfügt über zwei Mikrofone (Duales System) und das sollte man in jedem Falle immer im Hinterkopf behalten…!

Bedienung/Technik des EPOS H3 Hybrid Gaming Headset :

Das Headset wird nach Anschluss des Adapters an einem freien USB-Slot an meinem Gaming PC installiert. Via Plug und Play steht der Nutzung des Headsets innerhalb weniger Sekunden nichts mehr im Wege.

Nach Einschaltung des Kopfhörers am Headset koppelt sich das System und es kann schon los gehen. Wahlweise funktioniert aber natürlich auch der Betrieb via Kabel.

Der H3wird „vermutlich“ mit einem 1200mAh starken Lithium-Ionen-Akku betrieben. EPOS schweigt sich hierzu sowohl in den FAQS als auch auf seiner Website hier zu aus. Dieser leistet nach erfolgter Komplettaufladung zwischen 19-41 Stunden satten Sound. Die Leistung des Akkus lässt naturgemäß im Laufe der Zeit immer mehr nach, hier hängt es einfach stark davon ab, wie oft der Akku wieder an die Ladequelle gesteckt wird.

Tragekomfort:

Der Tragekomfort ist very nice! Der Kopfbügel ist sehr ordentlich abgepolstert, da drückt nichts und klemmt auch nichts ein. Ich würde mal sagen, ich habe einen mittelbreiten bis großen Kopf und die Kopfhörer passen sich sehr gut an.

Die Ohren werden komplett umschlossen. Auch hier muss man sagen, die Polsterung Over-Ear ist sehr ausgewogen und macht ein langes Tragen komplett angenehm! Ich persönlich bin ein großer Fan von Headsets mit Mikrofasergewebe, was leider bei den meisten Anbietern im Laufe der Zeit gegen Proteinleder Lauscher ausgetauscht wurde.

Auch bei längerem Tragen des Kopfhörers bleibt die Wärmeentwicklung auf einem niedrigen Level, so dass schwitzige Ohren wie z. B. beim Sennheiser Zero oder dem Acer Predator, kein Thema mehr sein dürften.

Der Tragekomfort ist ausserordentlich gut

Klangqualität und Mikrofunktion:

Der Klang ist wie bereits beschrieben extrem gut. Hier spreche von allen relevanten Parametern. Der Bass ist von Werk aus nur unterstützend eingebunden so dass es beim Gaming zwar ordentlich Krachen und Knallen kann, aber einem nicht vor lauter Bass-Boost die Ohren zu bluten anfangen..

Passable Mikrofonfunktin


Der Mittel- und Hochtöner der verbauten 50 mm Treiber (was wirklich eine Menge ist) ist sehr gut darauf eingestellt und man hat ein absolut atmosphärisches Klangerlebnis in Game! Die Kopfhörer machen sogar beim normalen Musik hören via Smartphone eine gute Figur. Es macht wirklich Spaß dem Teil hier zuzuhören. Die passive Lärmkompensation neudeutsch auch PASSIVE Noise Cancellation genannt, ist ok aber kein Meilenstein.

Das Gamng Headset verfügt über ein Infinity Lautstärkerad am rechten Gehäuse


Gar nicht so übel hingegen ist die Mikrofunktion, gerade beim Chatten im Game. Mann kann sich gut ausreichend laut verständigen und die Mitspieler haben sich bis dato auch nicht beschwert, hier hatte ich aber doch insgesamt den Eindruck, dass für den aktuellen Preis des Headsets noch mehr zu erwarten gewesen wäre.

Ich hatte im Multiplayer-Spiel in ca. 4 Stunden zweimal einen kurzfristigen Sprachabfall gehabt, jedenfalls kamen meine Kommandos nicht komplett rüber. Zudem klingt es öfter mal platt ausgedrückt nach Dose (O-Zitat eines Freundes) wenn ich mit ihm 2’er Audiostream hänge, der ja als ein “Super Feature” beworben wurde. Hier hätte ich mir letzendlich dann doch ein wenig mehr erhofft, aber ok…! Da wären wir wieder beim Thema “Werbevesprechen” und “Realitäten”.

Mein persönliches Fazit zum Headset:

Empfehlung für das EPOS H3 Hybrid Gaming Headset


Für das Geld bekommt man ein wireless Headset das für mich persönlich vieles richtig macht ohne dabei an High End Kopfhörer wie z. B. den beyerdynamic Custom Game heranzukommen. Die Materialbeschaffenheit als auch der Klang beim Gaming und Musikhören können absolut überzeugen. Die Chat- und Telefonfunktion des Mikros ist grundsätzlich gut ohne Referenzcharakter vorweisen zu können.

Ich würde das Headset für Singleplayer und Multiplayer zu fast einhundert Prozent weiter empfehlen und Leute die gerne auch mal Musik über die Teile hören wollen. Wer regelmäßig chattet und im Coop.Modus spielt wird sich über das hoch klappbare Mikro sehr freuen, welches sich in diesem Augenblick ausschaltet. (nicht aber das via Bluetooth verbundene).

Für mein Empfinden passen hier Preis- und Leistung absolut überein und es darf nun über die Herbst- und Wintermonate wieder “Gamingtechnisch” richtig reingeklotzt werden. Cooles Teil und verdiente 4 Sterne!

In diesem Sinne Game on!

Weitere Beiträge zum Thema Gaming und Audio findest du wie immer hier auf Lars Test Blog!

Kommentar verfassen

55 More posts in Allgemein category
Recommended for you
Sennheiser PXC 550-II Wireless Kopfhörer

  Sennheiser 508337 PXC 550-II Wireless Kopfhörer Aloha und Willkommen zum Beitrag des Sennheiser PXC...