JBL Xtreme 2 Musikbox

Aloha und Hallo auf Lars Test Blog. Die JBL Xtreme 2 Musikbox stand bereits seit längerem auf der Liste der Bluetooth Lautsprecher, welche bei uns unbedingt auf den Prüfstand gehörten.

Auf deiner Suche im www. hast du es trotz riesiger Konkurrenz hierhin geschafft. Das soll nicht für Nüsse gewesen sein, daher hier Alles Wissenswerte zum portablen Speaker von JBL welcher den Vergleich mit „NIEMANDEM“ zu scheuen braucht!

JBL Xtreme 2 Musikbox

Extrem gute Brülldose der Einsteigerklasse – Upgrade zur 3 „No Sir“!

Lars-Test-Blog

Mir ist im Zuge eines Partyreichen- und lauten Lebensweise schon so mancher Bluetooth Lautsprecher untergekommen. Manche waren auf Deutsch gesagt ziemlich Besch…, andere ganz ok und nur ganz ganz wenige waren ein wahres akustisches Frontfeuer!


Für einen Gastbeitrag nach Veröffentlichung der JBL Xtreme 3 kam ich zum Vorgänger der hier schließlich vorgestellten JBL Xtreme 2.

Eigentlich sollte man davon ausgehen, dass mit dem Erscheinen eines Nachfolgers diverse Dinge upgegradet, Wünsche der zahlenden Kundschaft aufgegriffen und umgesetzt werden.

Tja, wenn dem so sein sollte, hat Harman Kardon dies hier irgendwie verpennt.

JBL Xtreme 2 Musikbox

Mein Fazit gebe ich gerne vorab:

Lohnt sich der Umstieg und der finanzielle Mehraufwand von aktuell etwa 70 Euro?

——————-Nach meinem persönlichen Dafürhalten Nein!——————————-

Wie komme ich dazu zu behaupten, dass dies nicht nötig ist?

Schauen wir uns hierfür doch einfach mal die beiden portablen Speaker genauer an:

JBL Xtreme 2 JBL Xtreme 3
Bluetooth-Version 4.2 Bluetooth-Version 5.1

Ausgangsleistung (W) 2 x 20W RMS Bi-amp Ausgangsleistung (W) 2 x 25W RMS woofer + 2 x 25W RMS tweeter
Dynamischer Frequenzgang (Hz) 55Hz–20kHz Dynamischer Frequenzgang (Hz) 53.5 Hz – 20k Hz
BT-Profile A2DP V1.3, AVRCP V1.6, HFP V1.6, HSP V1.2 BT-Profile A2DP 1.3, AVRCP 1.6
BT-Frequenz 2.402 – 2.480GHz BT-Frequenz 2400MHz – 2483.5 MHz
BT-Übertragungsmodulation GFSK, π/4 DQPSK, 8DPSK BT-Übertragugsmodulation GFSK, π/4 DQPSK, 8DPSK
BT-Übertragungsleistung 0-12.5dBm BT-Übertragungsleistung ≤ 12dBm (EIRP)
Akkutyp Lithium-ion Polymer 36Wh Akkutyp Li-ion 36.3Wh
Ladezeit (Std.) 2.5 Ladezeit (Std.) 2.5
Abmessungen (cm) 28.7 x 13.7x 10.7 Abmessungen (cm) 29.8 x 13.9 x 13.4
Gewicht (kg) 2.37 Gewicht (kg) 1.97

Unter dem Mikroskop betrachtet

Wenn man sich die technischen Parameter, welche JBL auf seiner Homepage ganz nett so angeordnet hat, dass man schon genau hingucken muss um einen wirklichen Unterschied ausmachen zu können. Wird man vermutlich zu der Feststellung kommen, das sich hier gar nicht so viel getan hat.

Exakt in Front geht der JBL xtreme 3 nämlich nur, wenn man sich die Leistungsangabe ansieht. Diese wurde im Vergleich zum Vorgänger auf den Faktor 25 Watt angehoben. Das bedeutet „satte“ 5 Watt Ausgangsleistung mehr als der Vorgänger. Dazu noch die „Dreingabe“ von zwei Tweetern. Wer beide Speaker einmal nebeneinander hat laufen lassen, wird sicherlich festgestellt haben, dass die Ausgangsleistung nur marginal höher liegt und unter Höchstlast nicht unbedingt klarer klingt.

Den einen ganz entscheidenden Unterschied hat man bei JBL hier nicht mitberücksichtigt. Die Abwärtskompatibilität der verwendeten Bluetooth-Standards ist nicht gegeben. Das bedeutet, du kannst aktuell deinen Speaker weder mit einer 2´er Version noch einem „Rangniedrigeren“ Speaker von JBL zum Laufen bekommen.

JBL hat hier „eben mal „ zwei BT Profile weggeschnitten (HFP V1.6, HSP V1.2 ). Da kann man dann natürlich auch noch zwei Tweeter mit reinsetzen…. Dabei bietet der XTREME 2 jedoch einen etwas höheren dynamischen Frequenzgang (Hz) nämlich 55Hz–20kHz. Bedeutet also im Klartext, dass die verbauten Treiber von Hause aus mehr klangliches Spiel zulassen als dies beim XTREME 3 der Fall ist.

Die Geschichte mit dem Partyboost

Wer den Partyboost Modus nutzen will benötigt hierfür natürlich die App. Das könnte JBL auch den Nutzern der Xtreme2 ermöglichen, das wäre lediglich eine Freischaltung innerhalb der Software und ist kein persönlicher Verdienst der JBL Xtreme3 an sich

Was habe ich denn nun bei der JBL Xtreme 2 Musikbox zu ewarten…?

Konkurrenz braucht er nicht zu fürchten

So, nun aber genug der Gegenüberstellung. Beide Speaker sind sicherlich bei den portablen Lautsprechern um die 200-250 Euro ganz weit vorne und dies nicht nur aufgrund ihrer hervorragenden Haptik und der nicht irgendwo im Hinterhof „ermogelten“ IP Zertifizierung.

Klanglich bietet die JBL Xtreme 2 Musikbox für mich persönlich genau den „Punch“ den ich mag. Ich stehe sonst auch auf Marshall Lautsprecher wie den Woburn oder den Kilburn der A Serie, die dies ebenfalls toll konnten.

Rock, Hardrock, Metall, Ska, Hip-Hop, Pop wo du einen Mitnahmeeffekt durch die starken Mitten und den auf den Punkt kommenden Bass haben möchtest! Genau das bietet der Xtreme 2 für mich in absolut genialer Art und Weise.

Wenn ich Hochtöner und Neutralklang haben will, hole ich mir was anderes. Für mal eben eine schnelle Freiluft-Party mit den besten Freunden am Baggersee o. ä. gibt es in der Größe für mich aktuell nichts Besseres! Da spare ich mir den Mehrpreis zum Xtreme 3 und hole lieber noch ein paar Kisten Bier mehr, da habe ich dann zumindest noch einen bleibenden Eindruck im Nachhinein, was im direkten Vergleich der beiden Speaker ansonsten eher nicht der Fall ist.



Wer es noch lauter will, muss dann schon zur JBL Boombox oder besser noch zur SOUNDBOKS greifen, denn lauter geht immer (teurer natürlich auch!) 🙂

Vielleicht konnte ich dem einen oder andern ja mit meinem Vergleich der beiden Speaker aus dem Hause von JBL weiterhelfen. Die Entscheidung für oder gegen den Kauf ist wie in so vielen Dingen im Leben sowieso immer eine „Glaubensfrage“. Und die kann einem sowieso niemand abnehmen!

Der JBL Xtreme 2 bekommt von hier aus satte 4 Sterne – und seinen festen Platz

In diesem Sinne „Rock On“


Kommentar verfassen

134 More posts in Audio category
Recommended for you
House of Marley Get Together Mini

House of Marley Get Together Mini Bluetooth Lautsprecher Plumpe Phrasen pflastern den Weg Hallo und...